Zum wievielten mal wird sich die Vorsitzende der Wehretaler Gemeindevertretung in der nächsten Gemeindevertretersitzung für fehlerhafte Amtsführung entschuldigen?
Zeigt die Häufigkeit und die Art der unterlaufenen Fehler nicht, dass die Vorsitzende in ihrem Amt überfordert ist???
In der Gemeindevertretersitzung am 8.4.2002 setzte sie sich über Einwände der FWG hinweg und ließ die Gemeindevertretung über ein Phantom abstimmen (mehr dazu, wenn Sie hier klicken). Wir sehen darin einen groben Fehler in der Amtsführung und haben die Kommunalaufsicht eingeschaltet.
Im Protokoll der Sitzung wird die Zurücknahme des Antrages als Antrag auf Streichung des Tagesordnungspunktes "Austritt der Gemeinde aus dem Abfallzweckverband" dargestellt. Es stellt sich die Frage: Hat man erkannt, dass die Abstimmung eigentlich nicht hätte durchgeführt werden dürfen? Wurde bewusst die Unwahrheit ins Protokoll geschrieben, dass von der Vorsitzenden unterschrieben wurde?
Wir haben Widerspruch gegen das Protokoll erhoben!