Diese Seite gehört zum Menüfeld AUF DEN PUNKT
Das Selbstverständnis Freier Wähler

Das Selbstverständnis der Freien Wähler unterscheidet sich wesentlich von dem der Parteien. Bei uns gibt es keinen Fraktionszwang. Auch keine Hierarchie von oben nach unten. Wer bei uns mitmacht, tut dies selbstverantwortlich mit Idealismus und nicht, um sich Vorteile zu sichern!
Die Politik der Parteien hat sich von der eigentlichen Thematik abgewandt und beschäftigt sich in erster Linie nur noch mit parteitaktischen Schritten, die zum Wohle der Parteien sind. Die Belange der Bürger sind zweitrangig und nur vor den Wahlterminen für Marketingzwecke interessant.
Als freie und unabhängige Mandatsträger sind wir nur den Bürgerinnen und Bürgern verpflichtet. Frei von Parteistrategien können wir besser neue Impulse zum Wohle der Menschen im Werra-Meißner-Kreis geben. Wir sind die Alternative zu den Parteien.
Wir vermissen insbesondere verständliche, bürgernahe Arbeit der Verwaltungen, die eigentlich durch die damalige Gebietsreform und die Schaffung leistungsfähiger Verwaltungen möglich sein sollte. Hauptaufgabe ist es, sich an den Wünschen der Bürger zu orientieren.
Kommunalpolitik hat kommunale Selbstverwaltung zum Gegenstand. Selbstverwaltung heißt, daß wir, die Bürgerinnen und Bürger dieses Landes, Gemeinden und Gemeindeverbände, also Kreise, selbst verwalten können und sollen. In Art. 28 des Grundgesetzes ist nur von Selbstverwaltung, nicht von Parteienherrschaft die Rede.
Den Kindergärten und Schulen, Sporthallen und Schwimmbädern, dem Müll und den Krankenhäusern ist es ebenso egal wie den Baugenehmigungen und Sozialhilfeanträgen, welche politische Farbe der Bürgermeister oder die Gemeinde- oder Kreistagsmehrheit hat. Entscheidend ist, daß sachorientiert im Interesse der Bürgerinnen und Bürger gearbeitet wird. Nicht mehr, aber auch nicht weniger! Auf diesem Gebiet haben wir Freien Wähler eine gewichtige Aufgabe, die von den Parteien oft nicht mehr erfüllt wird.
Bei Entscheidungen und Entscheidungsgrundlagen Transparenz herzustellen und diese offen und ehrlich zu diskutieren, schafft Vertrauen und die Möglichkeit zu bürgernahen Entscheidungen. Weil wir unabhängig sind, haben wir die größere Glaubwürdigkeit. Wir tragen Initiativen der Bürgerinnen und Bürger in die Parlamente.