Wolfhard Austen:
Unterlagen zur Wahlkreiskandidatur eingereicht
Der FWG Kreisverband Werra Meißner wurde im Dezember 1995 gegründet und ist seit 1997 als drittstärkste unabhängige Kraft im Kreistag vertreten. Drei Gründe haben nun dazu geführt, dass sich die FWG Werra Meißner auch über die Kommunalpolitik hinaus der politischen Verantwortung stellen will:

1. Auch die beste Politik im Kreistag alleine kann die Auswirkungen schlechter Bundes- und Landespolitik nicht ausgleichen.
2. Der Massenarbeitslosigkeit, dem Sozialabbau, der unverantwortlichen Staatsverschuldung und vielen anderen Dingen mehr will die FWG nicht länger tatenlos zusehen müssen.
3. Die Verantwortung für die heutige schlechte Situation im Land sieht die FWG bei allen etablierten Parteien. Sie ist unter verschiedenen Regierungen über Jahrzehnte gewachsen. Mit den Parteien oder einer Partei im herkömmlichen Stil ist keine Verbesserung zu erwarten.

Die FWG nahm daher vor mehr als einem Jahr Kontakt zu den UNABHÄNGIGEN KANDIDATEN auf. Einer Bundespartei mit Sitz in Kaufbeuren, die dem Selbstverständnis der FWG – unabhängige Sachpolitik zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger betreiben zu wollen – entspricht. Die FWG hat sich nun zur Zusammenarbeit auf Bundes- und Landesebene entschlossen.

Wolfhard Austen hat beim Kreiswahlleiter die erforderlichen Unterlagen abgegeben, um für die UNABHÄNGIGEN KANDIDATEN im Wahlkreis 171, Werra-Meißner – Hersfeld-Rotenburg bei der bevorstehenden (entweder im September 2005 oder im nächsten Jahr) Bundestagswahl anzutreten.
Weitere Informationen siehe:
http://www.uk-h.de
http://www.hna.de/forum
http://wolfhardausten.wahl.de
12.08.2005