Endlich: Bundesstraßenanwohner sollen entlastet werden
Ab dem 1. August sollen Bundesstraßenanwohner im Werra-Meißner-Kreis durch ein Lkw-Durchfahrtverbot entlastet werden. Die FWG nahm dies zum Anlass einen offenen Brief zu versenden:


FWG Kreistagsfraktion

An das
Hessische Ministerium für Wirtschaft,
Verkehr und Landesentwicklung
Herrn Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel
Kaiser-Friedrich-Ring 75
65 185  Wiesbaden


Offener Brief
Anordnung des Lkw-Durchfahrtverbotes auf Bundesstraßen des Wera-Meißner-Kreises



Sehr geehrter Herr Wirtschaftsminister Dr. Alois Rhiel,

die FWG-Kreistagsfraktion ist erfreut über die Anordnung und möchte sich auf diesem Weg dafür bedanken. Schon lange vor der Mauteinführung auf Autobahnen haben wir begonnen eine Entlastungen der Bundesstraßenanwohner durch wirkungsvolle Maßnahmen zu fordern, z.B. durch eine Verschärfung des Lkw-Nachtfahrverbotes. Bis zur Anordnung fehlte aber der politische Wille etwas zu tun, sicher auch, weil es nicht leicht sein wird, die Einhaltung eines Verbotes zu gewährleisten. Dass man jetzt trotz vieler Bedenken endlich handelt verdient Anerkennung.

Bei dieser Gelegenheit möchten wir Sie auf ein weiteres besonderes Anliegen unserer politischen Arbeit seit vielen Jahren aufmerksam machen, das im direkten Zusammenhang mit der Entlastung der Bundesstraßenanwohner steht. Der zum Stillstand gekommene Bau der A 44 zwischen Kassel und Eisenach. Aus unserer Sicht ist auch dafür fehlender politischer Wille verantwortlich, was auch ein Gespräch bei Herrn Ministerpräsidenten Roland Koch nach der Regierungsübernahme der CDU/FDP-Koalition in Hessen zeigte: Die als Opposition geübte Kritik an der Planung wurde nicht umgesetzt, die Planung wird unverändert bis zum heutigen Tag weiterbetrieben. Damals (vor rund sieben Jahren) begründete der Ministerpräsident das Festhalten an der Planung mit der Gefahr der Bauverzögerung. Die verstrichenen Jahre haben gezeigt, dass es trotzdem zu einer gewaltigen Bauverzögerung gekommen ist und noch nicht absehbar ist ob oder wann die A 44 jemals fertig wird. Wir bitten Sie auch in diese Angelegenheit Bewegung zu bringen und bieten unsere Mitarbeit an.

Mit freundlichen Grüßen

i.A. Wolfhard Austen
20.07.2005