Harald Schädler:
"Leute der übelsten Kategorie"

Heute fand in Meinhard-Grebendorf eine Ausschusssitzung der Meinharder Gemeindevertretung statt. Es ging unter anderem um die Übertragung der Aufgaben im Wasserbereich auf einen Verband und die EAM.
Lesen Sie dazu bitte den Beitrag von Horst Speck in unserem Forum: http:www.freies-forum-wmk.de .
Der Fraktionsvorsitzende der Meinharder SPD, Herr Harald Schädler, disqualifizierte sich in der Sitzung mit einem Redebeitrag als Demokrat!!!
Er äußerte sich sehr befremdlich über die Entwicklung der Thematik in den letzten drei bis vier Wochen. Das Thema sei seit etwa zwei Jahren in der Gemeinde in Behandlung und erst durch einen kritischen Artikel der FDP seien
"Leute der übelsten Kategorie" auf den Plan gerufen worden.
Es stellt sich die Frage, wen hat Herr Schädler gemeint?
Meinte er die Regionalpresse, die sich in Person von Herrn Chefredakteur Dieter Preuß in einem ausführlichen Kommentar kritisch mit dem Vorhaben der Gemeinde auseinander gesetzt hat?
Meinte er Herrn Jürgen Ernst, Baudirektor der Stadt Eschwege i. R., der sich in einem ausführlichen Leserbief kritisch äußerte?

Meinte er den Vorsitzenden der Bürgerinitiative für eine leistungsgerechte Müllgebühr, Herrn Michael Krämer, der persönlich ein Flugblatt zur Information der Meinharder verteilte?
Meinte er den Fraktionsvorsitzenden der FWG-Kreistagsfraktion, Herrn Wolfhard Austen, der sich als Unterzeichner des in Meinhard verteilten Flugblattes als Gegner des Vorhabens der Gemeinde zu erkennen gab?
Herr Harald Schädler hat damit ein mangelhaftes Demokratieverständnis offenbart, das eines Mandatsträgers nicht würdig ist!!!
Er ignorierte mit seinem Verhalten, dass in unserem Land Pressefreiheit und das Recht der freien Meinungsäußerung herrscht.
Mandatsträger, die so öffentlich agieren schaden der Demokratie und stellen sie in Frage!
Wir fordern Herrn Harald Schädler unmissverständlich auf, seine ungerechtfertigte Beschuldigung zurückzunehmen!!!
08.07.2004