Eine Zeitung von Bürgern
für Bürger

Ehemalige Redakteure der hiesigen Tageszeitungen wollen eine bisher im Werra-Meißner-Kreis nicht praktizierte Berichterstattung ermöglichen:
Leserbriefe und Pressemitteilungen (sofern sie nicht gegen Anstand, Recht und Gesetz verstoßen) sollen generell und ungekürzt und spätestens einen Tag nach Eingang wiedergegeben werden.
Eingesandte
Photos sollen grundsätzlich veröffentlicht werden.
Damit will man dem Leser nichts vorenthalten und die Unabhängigkeit beweisen.
Sehr wichtig ist den Herausgebern die kreisweite Erscheinungsweise, die dazu beitragen soll, dass in den Köpfen der Leser eine Identifikation mit dem ganzen Werra-Meißner-Kreis statt findet.
Auch bei der Verbreitung der Zeitung will man neue Wege gehen. Sie soll ausschließlich per e-mail zu beziehen sein. Einen täglichen Überblick über die Nachrichten will man im Internet unter der Adresse: http://www.wmar.de geben. Die Gestaltung soll ähnlich wie die der Deutschen Ausgabe der Russischen Internetzeitung sein: http://www.aktuell.ru
Weitere Informationen bitte per e-mail anfordern:
fwg-werra-meissner@fwg-wmk.de

Nachtrag vom 8.4.2004
Diese Meldung ist unser Aprilscherz. Aber wer weiß, ob es nicht so oder anders eines Tages dazu kommt.
01.4.2004