Herhof und Ex-Landrat Hühn haben weiter miteinander zu tun

Davon können die meisten, die ihren Job verloren haben nur träumen:
Ein ehemaliger Geschäftspartner hat eine neue Anstellung parat.

Bei der Landratswahl im Kreis Hersfeld-Rotenburg, im Frühjahr 2003, wurde SPD-Landrat Roland Hühn abgewählt. Während seiner Amtszeit wurde der Firma Herhof der Auftrag für den Bau einer Stabilatanlage in Mecklar-Meckbach erteilt. Dort soll auch der Restmüll aus den Privathaushalten des Werra-Meißner-Kreises ab dem 1.6.2005 weiterverarbeitet werden.
In einer März-Ausgabe 2004 berichtete die Hersfelder HNA, dass Ex-Landrat Hühn seit November 2003 für Herhof tätig sei:
"Andreas Puchel, Prokurist und zuständig für das Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit der Herhof-Gruppe, bestätigte, dass Roland Hühn dem Unternehmensbereich Umwelt und der irischen Treasury-Holdings beratend zur Seite stehe und tätige Mithilfe im operativen Geschäft leiste."

Solch eine Beschäftigungspraxis wirft viele Fragen auf. Ein besonders interessanter Aspekt dürfte die Wahrung der Interessen, die in der ehemaligen Funktion als Landrat zu vertreten waren, sein.
25.3.2004