Übt man schon für den 1. April?

Am 24. Februar fand in Weißenborn eine Podiumsdiskussion über den Fortbestand der Weißenbörner Grundschule statt, deren Schließung durch die Sparmaßnahmen der Landesregierung befürchtet wurde. Auf dem Podium unsere Landtagsabgeordneten, der erste Kreisbeigeordnete, Vertreter der Fraktionen des Kreistages und ein Schulamtsvertreter.
Keiner wagte von der Schließung der Weißenbörner "Zwergschule" zu reden. Doch schloss man dies bei einem weiteren Schülerrückgang nicht aus. Der erste Kreisbeigeordnete Henry Thiele erklärte, dass er davon ausgehe, dass die A44, wenn sie fertig ist, auch für Bevölkerungszuwachs und mehr Kinder sorgen werde. Er begründete dies nicht mit der Ansiedlung von Betrieben und vielen neuen Arbeitsplätzen entlang der A44, sondern mit den günstigen Preisen für Grundstücke und Immobilien in unserem Raum. Hier leben, Kinder haben und schnell nach Kassel, Eisenach oder Erfurt über die A44 zur Arbeit fahren - so wird es kommen hofft Thiele.

Die Bürgerinitiative für eine leistungsgerechte Müllgebühr kritisiert den Zweckverband Abfallwirtschaft Werra Meißner (ZVA). Es hätten sich viele Bürger gemeldet, deren in Rechnung gestellten Tonnenleerungszahlen nicht mit ihren Aufzeichnungen übereinstimmen sollen. Es seien bis zu drei Leerungen zuviel berechnet worden. Dies wird vom ZVA bestritten. Das Ident-System würde 100%tig fehlerfrei arbeiten.
26.2.2004