Warum wurden um 11 Tage vordatierte Gebührenbescheide verschickt?

Machen Sie bei Rechnungen einen Vermerk über den Posteingangstag? Die meisten Bürgerinnen und Bürger machen es nicht. Will man später die Rechnung reklamieren erinnert man sich meistens nicht mehr genau an den Tag des Posteingangs und hält sich an das in der Rechnung angegebene Datum. Wenn das Datum der Rechnung dann vordatiert ist kann sich die Widerspruchsfrist verkürzen und wenn man Pech hat kann sie verstrichen sein obwohl sie es noch gar ist.
Viele Gebührenbescheide des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Werra-Meißner-Kreis gingen erst 11 Tage nach dem Datum des Gebührenbescheides (bei mir der 9.1.2004) beim Empfänger ein (bei mir am 20.1.2004). Ein Versehen oder Absicht? In der nächsten Verbandsversammlung werden wir nachfragen!
Viele Bürgerinnen und Bürger zählen ihre zur Leerung an die Straße gestellten Mülltonnen. Eine große Zahl hat im Vergleich mit der im Gebührenbescheid genannten Leerungszahlen Differenzen festgestellt. Wenn es Ihnen auch so ging, teilen Sie uns dies bitte per e-mail mit (fwg-werra-meissner@fwg-wmk.de). Je mehr Differenzen wir gemeldet bekommen, desto besser können wir in der Verbandsversammlung der Sache nachgehen. Denn, warum soll ausgerechnet die Technik des Zweckverbandes fehlerfrei laufen?

30.1.2004