Wehretaler Trauerspiel
Am 14.11.2002 ging den Fraktionsvorsitzenden der Wehretaler Gemeindevertretung folgendes Schreiben der Gemeinde zu:
“In der letzten Gemeindevertretersitzung wurde ein Gremium, bestehend aus den Mitgliedern des A44-Ausschusses sowie jeweils zwei Vertretern aller im Parlament vertretenen Fraktionen gebildet, das eine Stellungnahme zum Bau der A 44 im Bereich Wehretal bis zum 20.12.2002 formulieren soll.
Um die Stellungnahme vorzubereiten, bitten wir uns Ihre Anregungen in schriftlicher Form bis zum 30.11.2002 vorzulegen. Danach wird das neu gebildete Gremium zusammentreten.“

Die FWG-Fraktion hat ihre Anregungen gegen die A44-Spitzkehre bereits am 17.11.2002 der Gemeinde übermittelt. Wir hätten erwartet, dass unverzüglich nach der Gemeindevertretersitzung am 8.11.2002 eine erste Sitzung des Gremiums stattgefunden hätte, um eine unnötige erneute Terminnot bei der Erarbeitung der Stellungname zu vermeiden. Da dies nicht geschehen ist, geht die FWG davon aus, dass die Stellungnahme der Gemeinde mit der Macht der Mehrheit spitzkehrenfreundlich aussehen wird und nur eine Alibi-Funktion haben wird.

22.11.2002